Was man über das Ultra Music Festival wissen muss

maxresdefaultIn der elektronischen Tanzmusik zählt man nicht zur Elite wenn man nicht mindestens einmal einer der Mainacts beim Ultra Music Festival in Miami war. Das UMD, wie es kurz genannt wird, ist wohl das bekannteste seiner Art auf dem ganzen Planeten und zieht seit Jahren viele 100.000 Besucher nach Miami.

Werdegang vom Ultra Music Festival

Das UMD fand das erste Mal schon im letzten Jahrtausend statt, nämlich im Jahr 1999. Russell Faibisch und Alex Omes wollten ein Tanzfestival am Strand veranstalten. Der Name des Festivals stammt von dem Album „Ultra“ von Depeche Mode, von denen beide große Fans waren. Bei der ersten Ausgabe des UMD verbuchten die beiden nach eigenen Aussagen ein Minus von mehreren tausend Dollar. Dies begründeten sie mit dem kleinen Gelände und zogen schon ein Jahr später in den Bayfront Park.

Damals war es noch ein 1-tägiges Festival, bei dem aber dennoch Größen wie Paul van Dyk oder Josh Wink an den Reglern standen. Nach einem erneuten Umzug wurde das UMD auf 2 Tage ausgeweitet und schaffte im Jahr 2009 das erste Mal den Sprung über die 100.000 Besucher Marke.

Den größten Zuschauerandrang gab es 2013 als über 330.000 Besucher zu den elektronischen Klängen der besten DJs der Welt an zwei Wochenenden tanzten. Mittlerweile findet das Ultra Music Festival wieder im Bayfront Park statt. Da der Versuch das Festival über zwei Wochenenden auszudehnen zwar finanziell erfolgreich, aber zu nahe an der Grenze des Machbaren war, haben sich die Veranstalter dazu entschieden es bei einem 3-Tage Festival an einem Wochenende zu belassen. Die Besucherzahlen bewegen sich seither um die 200.000.

UMF Ableger auf der ganzen Welt

Seit 2007 wird das Festival weltweit als Marke vertrieben. Das erste UMF außerhalb Miamis fand 2007 auf Ibiza statt. Mittlerweile gibt es UMFs in Singapur, Korea, Brasilien, Südafrika, Indonesien und Japan. Neben den Ablegern veranstalten auch verschieden Clubs weltweit jährliche „Road to Ultra“ Events.