Die richtige Vorbereitung: Zwischen zu viel und zu wenig

Wenn du dich entschieden hast, welches oder sogar welche Festivals du diesen Sommer besuchen möchtest, dann wird es Zeit zu buchen und auch zu planen. Das steigert nämlich die Vorfreude und ansonsten läufst du Gefahr, ohne Bier oder gar mit einem muffigen Zelt dazustehen. Das will niemand. Also raten wir dir bei nächster Gelegenheit schon einmal dein Zelt aufzubauen und zu schauen ob noch alle Teile da sind, die Kartuschen in deinem Gaskocher zu erneuern und die ein oder andere Konserve Ravioli aufzustocken. Falls es dein Poncho vom letzten Jahr nicht überlebt Travel by trainhat, dann solltest du auch diesen erneuern. Am Ende regnet es ja doch immer.
Außerdem lohnt es sich Angebote von Bahn und Busunternehmen zu überprüfen um deine vollbepackte An-und Abreise zu erleichtern. Die ÖBB bietet hier nicht nur Hilfe bei der Reiselogistik, sondern auch ein Festival-Sommer Spezial bei dem du Plätze zum Chillen und Goodies abstauben kannst. Das lohnt sich, falls dir dein Wasservorrat auf dem Festivalgelände ausgegangen ist, deine Füße einfach nur noch weh tun, oder du einen sicheren Treffpunkt brauchst, wenn du deine Freunde verloren hast. Das klingt alles nach ziemlich realistischen Szenerien? Unsere Erfahrung sagt uns das auch, also kann so ein VIP-Pass keine schlechte Idee sein.

Bei all der guten Vorbereitung, solltest du es aber nicht übertreiben und nicht vergessen, dass du alles auch transportieren musst. Mit Sicherheit sind Wasser, Bier und Cola am Ende weggetrunken und auch deine Konserven und Müsliriegel werden aufgegessen sein. Aber Zelt, Stuhl, Luftmatratze und Schlafsack müssen dennoch wieder zurück. Denn wer jedes Mal sein Zelt stehen lässt, verliert nicht nur Geld, sondern kreiert auch unnötig viel Müll. Dagegen können bei der Kleidung und vor allem beim Essen Einsparungen gemacht werden. Was sind deine Erfahrungswerte von vorherigen Jahren, oder von anderen Ausflügen? Wird dir abends schnell kalt?
Dann ja, pack den extra Pullover ein. Isst du gerne Falafel auf dem Festivalgelände? Dann darf es auch eine Konserve weniger sein. Wir raten also, schon einmal eine Liste zu machen, denn dann kann es eigentlich auch schon los gehen!